Markus Brönnimann ist seit 1998 Soloflötist im  Orchestre Philharmonique du Luxembourg.
 
In der Schweiz geboren, erhielt er seine Ausbildung bei Günter Rumpel an der Musikhochschule Zürich, wo er sowohl das Orchesterdiplom als auch die Konzertreifeprüfung mit Auszeichnung ablegte. Anschliessend vervollständigte er sein Handwerk bei Michel Debost am Oberlin Conservatory of Music in den USA und bei Renate Greiss-Armin an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe.

Er ist Preisträger verschiedener Wettbewerbe und Gewinner eines dreijährigen Studienpreises des Migros-Genossenschaftsbundes. Erste Orchestererfahrung sammelte er als Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie, anschliessend war er als Soloflötist im Norddeutschen Rundfunk Hannover und im Philharmonischen Orchester Hagen/Westfalen engagiert.

Bereits als Jugendlicher war Markus Brönnimann Initiator zahlreicher Kammermusik-Projekte. Heute konzertiert er in verschiedenen Kammermusikformationen und als Solist in Europa und den USA. Er ist Mitglied des Ensemble Pyramide, zu dessen Aktivitäten eine Konzertreihe in Zürich gehört.

Markus Brönnimann ist bestrebt, das Repertoire seines Instruments kontinuierlich zu erweitern, einerseits indem er wertvolle, in Vergessenheit geratene Werke wieder aufführt, andererseits indem er mit zeitgenössischen Komponisten wie Sylvano Bussotti,  Peter Eötvös, Elena Firsova oder Rudolf Kelterborn zusammen­arbeitet. In neuerer Zeit betätigt er sich auch selbst als Komponist.

Für das „Ensemble Pyramide“ ist Markus Brönnimann ausserdem als Arrangeur tätig. Diese Arbeiten sind auf CDs mit Musik von W.A. Mozart, Franz Krommer, Maurice Ravel, Gabriel Pierné und Claude Debussy dokumentiert.

 
 
© 2014 Markus Brönnimann - Flötist